+++ Online Nutzerforschung: alles zu UX Remote Research +++
Menü

Wir gestalten Interaktion –
einfach und intuitiv.

UX Design (User-Centered Design)

User Experience Design bzw. User-Centered Design ist ein ganzheitlicher Ansatz zur nutzerzentrierten Gestaltung interaktiver Systeme mit dem Ziel eine optimale User Experience zu erreichen. Nur wenn die Bedürfnisse der Benutzer und der Nutzungskontext bekannt sind und bei der Entwicklung berücksichtigt werden, kann Interaktion intuitiv benutzbar und erfolgreich gestaltet werden.

Person steht vor einem Whiteboard und haftet einen Post-It an.

Was ist User-Centered Design (UCD)?

4 Bausteine für erfolgreiches UX Design:

UCD ist ein Framework für die systematische Entwicklung guter User Experience. Gute menschzentrierte Produkte und Dienstleistungen entstehen nur durch konsequente Nutzereinbeziehung. Alle User-Centered Design Prozesse und Methoden wie Design Thinking, Service Design, Lean UX oder Design Sprints bestehen grundlegend aus diesen vier Bausteinen: Verstehen, Explorieren, Entwerfen und Testen.

Verstehen
Explorieren
Entwerfen
Testen

UX Design Baustein: Verstehen

Ziel der Phase Verstehen ist es, ein tiefes und grundlegendes Verständnis für die Anwender, die Fachdomäne, das Produkt, dessen Anwendungskontext und alle dazugehörigen Rahmenbedingungen zu erlangen.

User Research: die Zielgruppe verstehen

Hier geht es vor allem darum, die Nutzer und den zentralen Nutzungskontext so gut zu verstehen, dass echte Anforderungen und Ziele abgeleitet werden können. Gemeinsam mit Ihnen sichten und besprechen wir bereits vorhandene Informationen und planen die passenden User-Research-Maßnahmen, wie zum Beispiel kontextuelle Interviews, Befragungen, Fokusgruppen oder Tagebuchstudien. Die gesammelten Erkenntnisse aus dem User Research bilden gemeinsam mit den Business-Anforderungen die Basis für die weiteren Schritte, die wir mit Ihnen planen und durchführen.

Eine Übersicht: Methoden der Nutzerforschung

Zwei Personen schauen gemeinsam auf einen Laptop. Eine von ihnen hält ein Klemmbrett in der Hand, die andere ist in weiß gekleidet (Arzt).

UX Workshops: sich gegenseitig verstehen

Statt auf Powerpoint und zeitfressende Meetings setzen wir auf konstruktive, gut moderierte Workshops, — ob Projekt-Kickoff, Anforderungserhebung, zielorientiertes Alignment, das Aufbrechen von Silos oder ein besseres Problemverständnis.

Mit Hilfe der richtigen Methoden gestalten unsere erfahrenen Consultants und Designer interaktive, ergebnisorientierte Workshops.

Da wir und viele unserer Kunden teilweise im Homeoffice arbeiten, haben wir auch unsere Online Workshops noch mal auf ein neues Level gehoben und bieten auch remote die volle Experience.

Mehrere Personen in einer Seminar-Situation.

UX Deliverables: Ergebnisse für die nutzerzentrierte Arbeit

Wir setzen auf verschiedene Formen der Ergebnisaufbereitung. Alle dienen als hilfreiche Tools für die tägliche Kommunikation und Arbeit mit einem nutzerzentrierten Fokus.

Ergebnisse aus der Nutzerforschung werden meist in anschaulichen Reports aufbereitet und priorisiert.

Um die Ziele und Bedürfnisse der Zielgruppe konkreter und greifbarer zu machen, verwenden wir zum Beispiel Personas.

Mittels einer Customer Journey (auch User Journey) wiederum können die Berührungspunkte der User mit Ihrem Unternehmen, Produkt oder Service anschaulich abgebildet und exemplarisch durchgespielt werden.

Persona des Controllers Alex Weber inklusive seines Vorgehens bei der Suche nach einem neuen Smartphone, seinem Informationsverhalten und seiner Gerätenutzung.
Logo Siemens Healthineers

Fallstudie

Patient Experience Map

  • Kontextuelle Interviews
  • Customer Journey
  • Prototyping
nicht-lesbare Tabelle mit der Überschrift Diagnostic Experience Map.

Welche Empfindungen, Erlebnisse und Schwierigkeiten haben die Patienten im Kontext der bildgebenden Diagnostik in jedem einzelnen Schritt ihrer Patient Journey? Dieser Fragestellung sind wir gemeinsam mit Ärzten, Patienten und Siemens Healthineers auf den Grund gegangen.

Fallstudie ansehen
nicht-lesbare Tabelle mit der Überschrift Diagnostic Experience Map.
Logo Diakonie Katastrophenhilfe

Fallstudie

Diakonie Katastrophenhilfe

  • Responsive Relaunch
  • UX Design
  • User Testing
Website der Diakonie Katastrophenhilfe auf einem PC und einem Smartphone.

Für die Diakonie Katastrophenhilfe haben wir das Konzept und Design für den Relaunch der Website neu entwickelt. Dem Prinzip des User-Centered Design folgend, stand dabei der Nutzer im Mittelpunkt – in jeder Projektphase.

Fallstudie ansehen
Website der Diakonie Katastrophenhilfe auf einem PC und einem Smartphone.

UX Design Baustein: Explorieren

Beim Explorieren dreht sich alles um Ideen und Lösungen: durch verschiedenste Kreativmethoden werden Möglichkeiten ausgelotet und Innovationspotentiale aufgedeckt. Als Grundlage dienen dabei oft die Ergebnisse aus der Nutzerforschung

Ideation: Ideen und Lösungen entwickeln

Was beim Explorieren besonders deutlich wird: User Experience Design ist ein iteratives Vorgehen. In dieser Phase setzen wir auf gemeinsame Workshops in interdisziplinären Teams (z.B. Fachexperten, UX Designer, Entwickler). Mit Design Thinking-Methoden wie Design Sprints oder Design Studios entwickeln wir gemeinsam erste Ideen und Lösungen in Form von einfachen Scribbles und Papierprototypen.

Während einige Lösungen weiterentwickelt werden, landen andere Ideen oder Teile davon im Papierkorb. Bevor wir uns auf einen Lösungsweg festlegen, werden hier also Alternativen ausprobiert, gemeinsam kritisch hinterfragt und teilweise auch bereits sehr früh mit Anwendern getestet.

Zwei Personen beugen sich über handgezeichnete Skizzen.

Co-Creation: unsere Kunden und die Nutzer als Impulsgeber

Wenn Nutzer die Prototypen nicht nur testen, sondern aktiv in den Prozess der Ideen- und Lösungsfindung einbezogen werden, spricht man von Co-Creation.

Durch das Prinzip des partizipativen Designs mit unseren Kunden und deren Nutzern bietet sich dabei allen Beteiligten die Möglichkeit, die Zukunft des Produkts oder der Dienstleistung selbst mitzugestalten und spannende Impulse zu geben.

Zwei Personen stehen an einem Whiteboard. Eine von ihnen zeichnet gerade ein Flussdiagramm.

Sie planen die Optimierung oder die Neuentwicklung eines interaktiven Produkts? Gerne unterstützen wir Sie dabei!

UX Design Baustein: Entwerfen

Ausgehend von den Ergebnissen der Phasen Verstehen und Explorieren geht es beim Entwerfen darum, konkrete Konzepte zu entwickeln und diese zu visualisieren. In den allermeisten Fällen entwickeln wir dazu einen Prototypen, der die gemeinsam definierten Anforderungen repräsentiert.

Prototyping: Konzepte erlebbar machen

Prototypen sind frühe Visualisierungen des zu entwickelnden Systems oder Systemausschnitts. Lange bevor die ersten Zeile Code geschrieben wird werfen wir damit ganz bewusst Fragen auf, die iterativ geklärt werden können. Durch frühe und sehr konkrete Visualisierung können wir Nutzer in den Entwicklungsprozess mit einbeziehen, schaffen eine einheitliche Gesprächsgrundlage für alle Projektbeteiligten und vermeiden auf diese Weise Verständnisprobleme.

Der Funktionsumfang, die Interakativität und die Gestaltung der Prototypen orientieren sich dabei stark an der Frage nach der Zielsetzung und der Zielgruppe des jeweiligen Entwurfs.

Mehr zu Prototyping

Entwurf eines Sliders für das Festlegen einer Spende in schwarz-weiß. Es kann die Häufigkeit, die Höhe und der Verwendungszweck eingestellt werden. Als Beispiel für eine Spende in Höhe von 50 € wird angezeigt: Mit 50 € können 30 einfache Handwaschstellen errichtet werden. Sie besteht aus einem Wasserbehälter mit Wasserhahn.

Mehr UX: Informationsarchitektur, Workflows, Content und Interaktionsdesign

Neben der Visualisierung von Benutzeroberflächen geht es in der Phase Entwerfen insbesondere auch um die dazugehörigen Prozesse, Strukturen, Inhalte und Interaktionen.

Für die Entwicklung einer guten Informationsarchitektur und Navigationsstruktur kommen häufig Methoden wie Card Sorting, Tree Testing, Top Task Analyse oder Content Audits – eine Art Inventur der Inhalte – zum Einsatz. Die Ergebnisse fließen nahtlos in das Prototyping mit ein.

Entwurf mehrerer Screens für ein Smartphone. An vielen Stellen werden nicht-lesbare Hinweise und Kommentare in roter Schrift gegeben.

UI Design: Mehr als nur Bling Bling

Ein ansprechendes und konsistentes User Interface Design, idealerweise über die gesamte User Journey hinweg, ist ein wichtiger Faktor für eine gute User Experience und eine positive Markenwahrnehmung (Brand Experience).

Je nach Umfang und Komplexität des Projekts helfen wir auch mit modularen Styleguides oder einem Designsystem, die Arbeit mit UI-Elementen oder Design Patterns für alle Beteiligten in Ihrem Unternehmen zu vereinfachen und zu vereinheitlichen.

Beispiel aus einem Layoutsystem der VHV Gruppe für den Zustand einer ausgeklappten Visitenkarte.
Logo Leibniz Universität Hannover

Fallstudie

Leibniz Universität Hannover

  • Nutzerzentrierter Relaunch
  • Prototyping
  • Usability Tests
Website der Leibniz Universität Hannover auf einem PC und einem Smartphone.

Eine komplette Überarbeitung des Online-Auftritts sollte die Vielfalt ordnen und das Nutzererlebnis insgesamt optimieren. Die verbesserte Usability kommt allen Zielgruppen der Leibniz Universität zugute.

Fallstudie ansehen
Website der Leibniz Universität Hannover auf einem PC und einem Smartphone.
Logo Siemens Healthineers

Fallstudie

Intelligentes Assistenzsystem

  • Partizipatives Design
  • UX Design
  • User Research
  • KI
Auf einem Bildschirm ist eine Programm-Oberfläche zu sehen, mittig ist ein MRT- oder Röntgenbild platziert.

Künstliche Intelligenz (KI) und smarte Algorithmen ermöglichen einen völlig neuen Zugang zu Informationen im diagnostischen Workflow von Radiologen. Ziel des mehrjährigen Projekts war die Entwicklung eines intelligenten Software-Assistenten, der einen wirklichen Mehrwert darstellt.

Fallstudie ansehen
Auf einem Bildschirm ist eine Programm-Oberfläche zu sehen, mittig ist ein MRT- oder Röntgenbild platziert.

UX Design Baustein: Testen

Erst durch das Testen mit Nutzern wird der Entwicklungsprozess wirklich nutzerzentriert. Dabei gehen wir agil und iterativ vor und lassen das wertvolle Nutzerfeedback direkt in den Konzeptionsprozess einfließen.

UX Testing: Die Perspektive der Nutzer

Die Konzeptstände bzw. Prototypen werden in unterschiedlichen Entwicklungsphasen mit realen Nutzern evaluiert: In frühen Phasen die Struktur und Prozesse, in späteren komplexe interaktive Prototypen. Die gewonnenen Erkenntnisse werden mit allen relevanten Projektbeteiligten abgestimmt und fließen direkt wieder in das Konzept ein.

Indem wir von Anfang an die Nutzer systematisch mit in den Entwicklungsprozess einbinden, können wir sicherstellen, dass die Anforderungen der Nutzer tatsächlich erfüllt werden und Ihnen teure Fehlentwicklungen und böse Überraschungen ersparen.

Mehr zu UX Testing / Usability Evaluation

Zwei Personen sitzen an einem Tisch. Eine von ihnen bedient ein Smartphone, die andere schaut ihr zu.

Das Ergebnis des nutzerzentrierten Designprozesses ist ein erfolgreiches, gemeinsam mit den späteren Nutzern entwickeltes, digitales Produkt, das die Wünsche der Nutzer nicht nur erfüllt, sondern sie begeistert.

Kontaktieren Sie uns

Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin oder fordern Sie ein Angebot an.

  • +49 511 360 50 70
*Pflichtangaben