+++ Online Nutzerforschung: alles zu UX Remote Research +++
Menü

Unsere Kunden über uns. Einblicke in unsere Arbeit.

Leibniz Universität Hannover

User-Centered Design

Neukonzeption der Website
  • Zentrale Website mit 400 weiteren Auftritten
  • UX Design für mobile und Desktop
  • Prototyping
  • Online-Umfrage
  • Iterative Usability-Tests
Screen Universität Hannover

Die traditionsreiche Leibniz Universität Hannover gehört zu den führenden technischen Universitäten Deutschlands. Rund 30.000 Studierende aus über 100 Ländern kommen hier zusammen mit Forschenden, die sich auf über 150 Institute verteilen. Das Studienfachangebot reicht von Architektur bis Wirtschaftswissenschaften mit

Schwerpunkten in Biomedizin, Quantenoptik und Gravitationsphysik, Produktionstechnik und Lehrerbildung. Strategische Kooperationen betreibt die Universität mit der TU Braunschweig, der Medizinischen Hochschule Hannover, dem Albert-Einstein-Institut für Gravitationsphysik und dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt.

Großprojekt Website Relaunch

Die Vielfalt der Universität Hannover zeigt sich im Internet auch dadurch, dass sich unter der zentralen Hauptseite rund 400 Internetauftritte, sogenannte dezentrale Seiten, versammeln. Eine komplette Überarbeitung, die wir in Kooperation mit der umsetzenden Agentur durchführten, sollte diese Vielfalt ordnen und das Nutzererlebnis auf der zentralen Website verbessern. Konkrete Ziele waren:

  • mit Hilfe des neuen Responsive Designs die Nutzung auf mobilen Geräten verbessern,
  • Inhalte für die verschiedenen Nutzergruppen leichter auffindbar machen,
  • Seitentypen vereinheitlichen und dadurch die Arbeit der Redakteure vereinfachen,
  • die Barrierefreiheit optimieren und
  • die Marke Leibniz Universität Hannover für das digitale Produkt Website schärfen.

Neben dem Relaunch des zentralen Webauftritts und des Beschäftigtenportals wurde auch ein neues Studieninformationssystem eingeführt, das Studieninteressierten alle Informationen zu den Studiengängen übersichtlich und gebündelt anbietet.

Die bisherige Startseite der Universität Hannover.
Die bisherige Startseite der Universität Hannover.

Nutzerziele verstehen

Um besser zu verstehen, wie die Ziele des Relaunchs erreicht werden können, haben wir zunächst genau auf die Ist-Situation geschaut. In einer großen Online-Umfrage haben wir die aktuelle User Experience gemessen und die Nutzer gefragt, mit welchen Zielen sie die Website besuchen und welche Inhalte sie suchen (Top Task Analyse). Außerdem bewerteten die Nutzer Stärken und Schwächen der Website. So bekamen wir ein genaues Bild davon, was aus Nutzersicht verbessert werden muss und welche Inhalte besonders leicht zugänglich sein müssen.

Gemeinsam mit dem Projektteam priorisierten wir die Zielgruppen und sammelten mit Hilfe von Empathy Maps in der Organisation vorhandenes Wissen über die Nutzer. Das Ergebnis hielten wir in Proto-Personas fest, die es dem Projektteam erleichterten, während der gesamten Designphase die Nutzer im Blick zu behalten. Die Analyse rundeten wir durch eine Wettbewerbs- und Content-Analyse ab. Best Practices aus der Branche wurden mit dem Projektteam besprochen und Content-Typen definiert, um die Anzahl der Templates für die Redakteure gering zu halten.

Schließlich betrachteten wir auch die Markenstrategie und welches Selbstbild die Universität im Internet transportieren will. Davon leiteten wir die Seitenstruktur, die Inhalte und die Nutzeransprache ab.

Umfrageergebnisse zu den wichtigsten Inhalte für verschiedene Nutzergruppen
Umfrageergebnisse zu den wichtigsten Inhalte für verschiedene Nutzergruppen
Gemeinsam gesammelte Nutzerziele für verschiedene Zielgruppen
Gemeinsam gesammelte Nutzerziele für verschiedene Zielgruppen

Nutzerzentriert statt organisationszentriert

In einem nutzerzentrierten Designansatz haben wir basierend auf den Ergebnissen der Analyse eine neue Website-Struktur, ein neues Navigationskonzept und vereinheitlichte Templates für alle Inhaltstypen ausgearbeitet. In mehreren Abstimmungsworkshops haben wir das Projektteam über die gesamte Konzeptionsphase einbezogen. Durch Prototyping und frühe Visualisierung in Form von Wireframes konnten wir Konzeptstände für jeden erlebbar machen und schnell auf Feedback aus dem Projektteam reagieren.

Entscheidend war, dass wir die Nutzer auch in mehreren Usability-Tests einbezogen haben, um zu überprüfen, ob wir die Nutzerbedürfnisse mit dem Konzept gut erfüllen, oder noch korrigieren müssen. Dank des Prototyping-Ansatzes musste für die Tests kein separater Klickdummy erstellt werden, sondern der Wireframe-Prototyp konnte direkt getestet werden. Die Usability-Tests fanden teils remote, teils im Labor statt und umfassten drei Nutzergruppen, die mobile und Desktop-Endgeräte nutzten.

Bereits frühe Prototypen wurden mit Nutzern getestet und iterativ verbessert.
Bereits frühe Prototypen wurden mit Nutzern getestet und iterativ verbessert.

Iterativ zur optimalen Lösung

Die Erkenntnisse aus den Usability-Tests sind sofort in die weitere Konzeption eingeflossen. Beispielsweise konnten wir die Inhaltsstruktur insbesondere auf der zweiten und dritten Navigationsebene noch besser an das mentale Modell der Nutzer anpassen. Außerdem wurden thematisch passende Inhalte noch stärker durch Querverlinkungen miteinander verknüpft, und wichtige Einstiege zentral platziert.

Nach der Umsetzung des Konzepts testeten wir die fertige Website ein zweites Mal, um letzte Usability-Schwachstellen aufzudecken und diese vor Live-Gang zu beseitigen. So entstand ein umfassend validiertes und an die verschiedenen Nutzeranforderungen angepasstes Website-Konzept.

Die fertig umgesetzte Website wurde vor Live-Gang noch einmal evaluiert.
Die fertig umgesetzte Website wurde vor Live-Gang noch einmal evaluiert.

Besser für die Nutzer, besser für die Redakteure

Die verbesserte Usability kommt allen Zielgruppen der Leibniz Universität zugute. Studenten finden Inhalte nun leichter und schneller. Der neue Studiengangsfinder ist auf die Bedürfnisse der Studieninteressierten fokussiert und bietet Informationen zu über 180 Studiengängen an einem Ort. Für die Beschäftigten der Universität sind häufig verwendete Informationen nun ebenfalls gebündelt zugänglich. Schließlich ist auch der Job der über 1000 Redakteure einfacher geworden. Klar definierte Layouts erleichtern die Contenterstellung und -pflege. Wir freuen uns, dass wir die Leibniz Universität bei diesem wichtigen Schritt begleiten und unterstützen konnten.

Zur Pressemitteilung der Universität Hannover
Die fertig umgesetzte Website wurde vor Live-Gang noch einmal evaluiert.

Weitere Fallstudien, die Sie interessieren könnten

Alle Fallstudien

Kontaktieren Sie uns

Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin oder fordern Sie ein Angebot an.

  • +49 511 360 50 70
*Pflichtangaben