Usability Blog und UX News von usability.de

UX-Festival 2024

Am letzten Wochenende im Juni fand im Zughafen Erfurt das 3. UX-Festival statt. Nachdem eine kleine Gruppe bereits im letzten Jahr begeistert von dem Event zurückkehrte, waren wir auch 2024 mit 5 Mitarbeitenden beim großen „UX-Klassentreffen“ dabei. 🥳

Im Mittelpunkt des Festivals stand erneut das große Barcamp mit über 60 Sessions. Die Themen waren mindestens genauso abwechslungsreich wie das Wetter vor Ort (30 Grad Sonnenschein ☀️ und kurz darauf sintflutartiger Regen ☔️) und reichten von aktuellen Herausforderungen, über Dauerbrenner bis hin zu kleinen Nischen-Interessen.

Person steht vor einer Menschenmenge auf der Bühne

Unsere Beiträge

Wir selbst haben im Rahmen des Barcamps zwei eigene Themen für die Community mitgebracht:

Potentialfeldanalyse – die UX-Strategie schärfen und Potentiale voll ausschöpfen
Michaela und Max haben ein Werkzeug vorgestellt, das uns hilft, gemeinsam mit unseren Kunden ihre individuellen Hebel für die Steigerung des UX-Reifegrads zu identifizieren. Im Rahmen von Workshops wird dabei der Status Quo in insgesamt 7 Potenzialfeldern erhoben, zum Beispiel: UX-Kompetenzen, UX-Wissensmanagement und UX-Vision. Diese Bestandsaufnahme bietet anschließend den besten Nährboden, um spezifische Maßnahmen abzuleiten und die UX-Reife wachsen zu lassen. Klingt spannend, aber du hast den Vortrag leider verpasst? Wir beschreiben diese Methode detaillierter in der aktuellen Auflage des Quick Guide: UX Management und in dieser Fallstudie.

(Usability-)Testen von contentlastigen Seiten: Best Practices?
In einer weiteren Session nutzte Michaela das geballte UX Know-How vor Ort, um über eine fachliche Herausforderung zu diskutieren: Wie testet man am besten Websites, die eine große Menge an Informationen enthalten?
Unsere Kunden fragen sich typischerweise: „Überzeugt der Content unsere Nutzer?“. Entscheidungsprozesse, gerade bei komplexen Themen und Produkten, dauern häufig aber länger und Nutzerinnen und Nutzer informieren sich nicht nur bei einer Quelle. Sowohl bei der Rekrutierung als auch methodisch gibt es daher einiges zu beachten.

In der Session diskutierte Michaela einige Lösungsansätze mit den Teilnehmenden und konnte aus der Gruppe noch weitere Tipps mitnehmen, z. B.:

  • Als Moderatorin oder Moderator den Raum verlassen und die Recherche-Situation damit entspannter gestalten
  • Texte können auch ohne Kontext getestet werden (falls es an der fristgerechten Integration in den Prototyp scheitert)
  • Teilnehmende über die betreffende Website rekrutieren, um sicherzustellen, dass sie stark involviert sind
  • Test-Ergebnisse durch Tracking-Daten anreichern (Verweilzeiten, Klicktiefe, etc.)

Eine Person präsentiert etwas an einem Bildschirm. Mehrere Personen hören zu.

Unsere Barcamp-Highlights

Natürlich möchten wir auch allen anderen Session-Hosts applaudieren, die ihr Wissen geteilt und zu spannenden Diskussionen eingeladen haben. ❤️

Ein kleiner Auszug unserer Highlights:

Der Arbeitskreis UX-Writing der German UPA stellte acht Heuristiken für gute UX-Texte vor. Durch praktische Beispiele und Tipps wurde verdeutlicht, warum UX-Writing nicht mit Copywriting gleichzusetzen ist. Die vorgestellten Heuristiken helfen dabei, Texte zu gestalten, die den Nutzer gezielt unterstützen und ansprechen. Wir freuen uns, dass dieses Thema inzwischen die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient. Wie wir selbst die Macht der Worte in unseren Projekten einsetzen, beschreiben wir hier auf unserer Website und in unserem letzten Blogpost. 📝

Ein weiteres spannendes Thema war die Vorstellung eines Experiments zur Auswertung von Usability-Tests mithilfe von künstlicher Intelligenz. Dabei wurden die Fallstricke bei der Nutzung von ChatGPT, nützliche Prompts sowie Tipps für eine optimierte Input-Strategie diskutiert. In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, wie sehr das Thema unsere Branche aktuell bewegt. 👾

Der Arbeitskreis User Research präsentierte seine Arbeit an Kompetenzprofilen für User Researcher. Die Betrachtung der Kompetenzfelder umfasste Fachkompetenzen, strategische Kompetenzen und Softskills sowie verschiedene Erfahrungsstufen. Besonders spannend war die Diskussion darüber, ob Produktwissen als Kompetenz zählt. Das Ziel dieses Projekts ist es, eine Matrix für die Selbsteinschätzung oder für Stellenausschreibungen zu entwickeln. Ein spannendes Projekt, von dem wir hoffentlich noch mehr hören werden. 🤓

Auf einer Leinwand wird ein Bild gezeigt von einem Herz in Regenbogenfarben mit dem Text UX.

Das UX Festival bot nicht nur spannende Einblicke und Austausch mit der Community, sondern auch eine rundum tolle Atmosphäre. Leckeres Essen, die inspirierende Location und ein bisschen Urlaubs-Feeling rundeten das Event perfekt ab.

Bis nächstes Jahr, wir freuen uns schon! 🔥

 

Kontaktieren Sie uns

Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin oder fordern Sie ein Angebot an.

  • +49 511 360 50 70
*Pflichtangaben